Tess Gerritsen

»Wussten Sie, dass Tess Gerritsen nach SciFi-Filmen süchtig ist?«

Tess Gerritsen Abendruh

FRAGE: Bitte geben Sie uns eine kurze Biografie von sich

TESS GERRITSEN: Ich habe Medizin an der Stanford University studiert und den Abschluss an der University of California in San Francisco gemacht. Ich bin Fachärztin für Innere Medizin und habe etwa fünf Jahre in einer Klinik gearbeitet, bis ich Kinder bekam. Während meiner Elternzeit habe ich begonnen, Romane zu schreiben: zunächst Ladythriller, bis 1996 mein erster Medizinthriller Kalte Herzen erschien. Insgesamt habe ich inzwischen 24 Romane verfasst, die Rizzoli-&-Isles-Romane mit eingerechnet.

Ich bin verheiratet, meine Söhne sind inzwischen beide erwachsen, und ich reise und gärtnere gern und mag keltische Musik. (Ich spiele selbst Geige.) Ich wohne im Nordosten der USA im Staat Maine.

FRAGE: Wie kamen Sie zum Schreiben?

GERRITSEN: Ich wollte schon im Alter von sieben Jahren Schriftstellerin werden, mein Vater überzeugte mich später allerdings vom Medizinstudium. Ich habe allerdings nebenbei immer geschrieben und meinen ersten Roman beendet, als mein erster Sohn geboren war.

FRAGE: Wie finden Sie Ihre Themen?

GERRITSEN: Ideen kommen von überallher – aus Zeitungsartikeln, Unterhaltungen, Fernsehnachrichten. Und manchmal weist eine Romanfigur, die sich in meinem Kopf verselbstständigt, von alleine auf die nächsten Schritte in der Geschichte hin.

FRAGE: Wer sind Ihre Lieblingsautoren?

GERRITSEN: Ich bin großer Stephen-King-Fan, vor allem weil seine Figuren so lebendig und glaubwürdig sind. Douglas Preston mag ich auch gerne: Er versteht es meisterhaft, Wissenschaft und Spannungsliteratur zu verknüpfen.

FRAGE: Haben Sie ein Lebensmotto?

GERRITSEN: Hauptsache, du bist freundlich.

FRAGE: Was ist für Sie die optimale Entspannung?

GERRITSEN: Lesen, Gärtnern, Kochen, Reisen. Ich bin eher häuslich!

FRAGE: Drei Dinge, die wir noch nicht über Sie wissen

Tess Gerritsen

© Derek Henthorn

GERRITSEN:

1. Ich esse abenteuerliche Dinge (mein Vater war von Beruf Koch), und ich habe von Seeschnecke bis Fledermaus schon so gut wie alles ausprobiert.

2. Allein in meinem Wohnzimmer fühle ich mich ziemlich wohl – meine Fantasie ist mir meistens ausreichend Gesellschaft.

3. Ich bin süchtig nach SciFi-Filmen.

FRAGE: Wie würden Sie Ihren Roman in einem Satz beschreiben?

GERRITSEN: Detective Jane Rizzoli und Dr. Maura Isles müssen drei Überlebende aus voneinander unabhängigen Familientragödien schützen – und herausfinden, warum irgendjemand diese drei Waisen umbringen will.

FRAGE: Was hat Sie dazu inspiriert, diesen Roman zu schreiben?

GERRITSEN: Ich wollte eine Geschichte über jene merkwürdige Schule schreiben, die Julian "Rat" Perkins besucht, der 16-Jährige aus Totengrund. Die Schüler dieser Schule haben alle irgendeine Besonderheit – und auch die Lehrer sind anders als normale Lehrer. Und in dieser Schule geschehen tödliche Verstrickungen.

FRAGE: Haben Sie eine Lieblingsfigur?

GERRITSEN: Meine Lieblingsfigur ist die 13-jährige Claire Ward. Aufgrund einer Kopfverletzung schläft sie kaum und stromert des Nachts umher. Sie ist eine Einzelgängerin, und sie ist mutig und erfindungsreich.

FRAGE: Welche Szene war am schwierigsten zu schreiben?

GERRITSEN: Die Szenen mit Maura und Anthony Sansone waren heikel, weil zwischen den beiden definitiv eine Anziehung herrscht, alle beide diese Anziehung aber verleugnen.

FRAGE: Welche Leser sprechen Sie mit Ihrem Buch an?

GERRITSEN: Die Fans der Rizzoli-&-Isles-Serie wollen ganz sicher die weitere Entwicklung der beiden miterleben – und sie bekommen überdies ein Schmankerl präsentiert im Zusammenhang mit Angelas und Korsaks Romanze. Ich hoffe außerdem, dass diesmal auch jüngere Leser Gefallen an der Geschichte finden werden, weil drei Hauptfiguren im Teenageralter sind.

September 2012